MENU

Eines unserer Ziele: Das Entwickeln lebenslanger,
nachhaltiger Konzepte für unsere Patienten.

Unser Leistungsspektrum

Unser Leistungsspektrum

Unser Behandlungsspektrum umfasst nahezu alle Bereiche der modernen Zahnheilkunde. Ein besonderes Augenmerk erhält dabei die Zahnerhaltung, die Prophylaxe, die Paradontologie, die Funktion & Rekonstruktion, die minimalinvasive Zahnheilkunde, die Endodontie sowie die Ästhetische Zahnmedizin. Darüber hinaus bieten wir Ihnen alle klassischen Bereiche der Zahnheilkunde.

Eine Übersicht unseres Tätigkeitsspektrums erhalten Sie unter folgenden Punkten:

Unser Behandlungsspektrum umfasst nahezu alle Bereiche der modernen Zahnheilkunde. Ein besonderes Augenmerk erhält dabei die Zahnerhaltung, die Prophylaxe, die Paradontologie, die Funktion & Rekonstruktion, die minimalinvasive Zahnheilkunde, die Endodontie sowie die Ästhetische Zahnmedizin. Darüber hinaus bieten wir Ihnen alle klassischen Bereiche der Zahnheilkunde.

Eine Übersicht unseres Tätigkeitsspektrums erhalten Sie unter folgenden Punkten:

Die Voraussetzung für den Langzeiterfolg.  

Moderne Zahnheilkunde macht heutzutage sehr viel möglich. Durch die Verwendung schonender Methoden kann sehr viel Zahnsubstanz erhalten oder diese nach natürlichen Gesichtspunkten wiederhergestellt werden. Dies ist jedoch nur möglich, wenn vorher eine gesunde Mundhygiene etabliert wurde. Wir erreichen das im Rahmen unserer professionellen Zahnreinigung. Sie setzt dort an, wo die häusliche Mundhygiene ihre Grenzen hat.

Unsere langjährige Erfahrung als Praxis mit zahnerhaltendem Schwerpunkt zeigt:

nur optimal gepflegte Zähne bleiben dauerhaft gesund. Zudem bleiben Zähne mit Zahnersatz, Implantate und der Zahnersatz selbst nur unter der Voraussetzung einer guten Mundhygiene langfristig stabil. Bei regelmäßiger Teilnahme an unserem Prophylaxeprogramm können wir frühzeitig eine entstandene Karies, Parodontitis oder Fehlfunktion erkennen und rechtzeitig behandeln. Zudem gibt die Prophylaxe unseren Patienten spürbar saubere Zähne und langfristig gesundes Zahnfleisch.

Tipps für die häusliche Mundhygiene:

  • mindestens zweimal täglich putzen, möglichst nach den Mahlzeiten.
  • Zahnzwischenräume täglich mit Zahnseide und/oder Zahnzwischenraumbürstchen reinigen.
  • eine Zahnbürste mit abgerundeten Kunststoffborsten verwenden. (Wir beraten Sie gerne, ob eine Handzahnbürste oder elektrische Zahnbürste besser für Sie geeignet ist)
  • Zahnpasta ohne allzu grobe Putzkörpern benutzen (Vermeidung von Whitening-Zahnpasta)

Ernährung:

  • Vermeiden von häufigem Zuckerkonsum und versteckten Zuckern.
  • „Augen auf“ bei säurehaltigen Nahrungsmitteln! Diese erzeugen Schmelzdefekte, die statistisch mittlerweile fast im gleichen Maße die Zähne schädigen, wie Karies.

Gesunder Knochen und gesundes Zahnfleisch – das Fundament gesunder Zähne. 

Gesundes Zahnfleisch ist keine Selbstverständlichkeit. Die Mehrzahl aller Erwachsenen leidet mit fortschreitenden Alter unter Zahnfleischentzündungen – viele davon ohne es zu wissen. Das äußere Erscheinungsbild dieser Erkrankung kann vielfältig sein: Schwellungen, Rötungen im Bereich des Zahnfleischrandes bis hin zu Zahnfleischbluten. Wird die Erkrankung nicht rechtzeitig erkannt, dringt die Entzündung tiefer in das Gewebe ein und der Knochenabbau beginnt. Das entzündete Gewebe ist nicht in der Lage, die Zähne fest in Position zu halten. Die Zähne beginnen zu wackeln und können schließlich verloren gehen. Je nach Aggressivität der beteiligten Bakterien ist die Geschwindigkeit des Knochenverlustes – abhängig von der Reaktion des Immunsystems- von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

Die Therapie erfolgt in drei Schritten:

In der ersten Phase erfolgt – evtl. in mehreren Sitzungen – die professionelle Reinigung der Zähne oberhalb des Zahnfleischrandes. Damit wird eine ausreichend entzündungsfreie Ausgangssituation für die Weiterbehandlung geschaffen. Zusätzlich werden Taschentiefen, Lockerungsgrade und Zahnfleischrückgang gemessen. Mit einem mikrobiologischen Test wird häufig zusätzlich die Aggressivität der beteiligten Keime bestimmt. So können die weiteren Therapieschritte gut geplant werden.

Im zweiten Schritt erfolgt die eigentliche Reinigung der Zahnfleischtaschen, die sogenannte Kürettage. Dies erfolgt gewebeschonend mittels Hand- und Ultraschallinstrumenten bzw. Pulverstrahlgeräten. Eine Desinfektion der Taschen wird mit Laser und Ozon durchgeführt. In der anschließenden, sechs- bis achtwöchigen Heilungsphase, wird der Zahnfleischzustand engmaschig kontrolliert. Danach erfolgt dann die erneute Messung aller relevanten Werte. Diese geben dann im Verleich zu den Anfangswerten ein Maß für den bisherigen Behandlungserfolg.

Im Falle von Resttaschen wird im dritten Schritt mikrochirurgisch operiert. Mit sogenannten Schmelz-Matrix Proteinen ist es mittlerweile möglich, tiefe Taschen so zu therapieren, dass sich Knochen und Zahnhalteapparat regenerieren. Ähnlich positiv reagiert das Gewebe auf das Einbringen von Knochen bzw. Knochenersatzmaterial in Verbindung mit Membranen (GBR)

Ein langfristiger Erhalt der neu gewonnenen Stabilität erfordert anschließend über Jahre hinweg eine stets gut funktionierende Kontrolle und regelmäßige Zahnreinigungen. In diesen Prophylaxesitzungen entscheiden wir dann individuell, in welchem zeitlichen Intervall die Nachreinigungen erforderlich sind.

Gesunde und schöne Zähne. 

Die Lehre von den Gesetzmäßigkeiten der Natur vermittelt uns klare Vorstellungen von dem, was an einem Körper als schön empfunden wird. Dabei spielen viele Faktoren eine Rolle: z.B. die biologische Entwicklung der Anatomie, Proportionen in vertikaler und horizontaler Dimension. Auf die Zähne bezogen: das Verhältnis von Hart- und Weichgewebe, Formen und Charakteristika der Zähne und das Spiel des Lichts in Farbe und Helligkeit.

Zu unserem erweiterten Team gehören Zahntechnikermeister, die in der Lage sind, diese Vorstellungen im Falle eines prothetischen Zahnersatzes in die Tat umzusetzen.

Es gibt nichts Besseres als den eigenen Zahn. 

Die letzten Jahre brachten intensive Veränderungen in den Therapieansätzen der Zahnerhaltung. Sie ist der Grundpfeiler unserer Praxis.

Minimalinvasivies Vorgehen, Schonung der Hart- und Weichgewebe und regenerative Maßnahmen haben den größten Stellenwert in all unseren Behandlungen. Damit geben wir den Zähnen die Chance, so lange wie möglich gesund zu bleiben oder wieder gesund zu werden. Bereits verlorengeglaubte Zähne – z. B. mit alten, undichten Wurzelfüllungen oder starker Lockerung – können oft noch lange erhalten werden.

Das Bleachingverfahren ermöglicht es, Zähne aufzuhellen. Dabei wird grundsätzlich zwischen zwei Vorgehensweisen unterschieden:

In-Office-Bleaching“ und „Home-Bleaching“.

Beim In-Office-Bleaching werden die Zähne speziell vorbehandelt und dann innerhalb einer zahnärztlichen Sitzung in der Praxis mit speziellen Gels aufgehellt.

Beim Home-Bleaching werden auf Ihren Gebissmodellen dünne Kunststoffschienen hergestellt. Die können Sie mit nach Hause nehmen und selber bestimmen, wann Sie sie benutzen wollen. Sie bestreichen dazu die Innenseite der Schiene mit einem schwachen Bleichmittel und klipsen sie auf ihre Zahnreihen. So wird über mehrere Tage oder Wochen zirka vier- bis sechsmal für jeweils drei bis fünf Stunden pro Tag gebleicht. Die Aufhellung beim Home-Bleaching erfolgt etwas langsamer, ist aber vor allem bei sehr sensiblen Zähnen das Mittel der Wahl.

Oft nehmen wurzelbehandelte Zähne mit der Zeit eine dunklere Farbe an. In der geschlossenen hellen Zahnreihe fallen sie dann einzelnstehend entsprechend unangenehm auf. Auch bei diesen Zähnen funktioniert eine Aufhellung durch sogenanntes „internes Bleichen“.

Gerne beraten wir Sie, ob und in welcher Form das Bleaching für Sie geeignet ist.

Gesamtrehabilitation unter ästhetischen, biologischen und funktionellen Gesichtspunkten. 

Der Erfolg einer jeden zahnmedizinischen Behandlung hängt unmittelbar von einer sorgfältigen und achtsamen Planung ab.

Eine auf biologischen und anatomischen Gesetzmäßigkeiten beruhende Rekonstruktion der Zähne und des Gebisses ist ohne eine durchdachte Behandlungsplanung nicht machbar. Eine gute Funktion ist dabei die Grundlage aller zahnärztlichen Versorgungen. Ohne „richtige Verzahnung“ gibt es aber keine richtige Funktion.und Füllungen bzw. Kronen und Zahnersatz können zu massiven Schädigungen des Kauorgans führen. Kiefergelenkschädigungen oder häufige Kopfschmerzen können die Folge sein.

Um eine langfristig stabile, „richtige Verzahnung“ zu gewährleisten benötigen wir im Vorab häufig eine exakte Analyse der Ausgangssituation. Dadurch können im Vorfeld einer Behandlung bereits künftige Probleme erkannt und damit vermieden werden.

Erhalten Sie Ihren Zahn! 

Ein eigener Zahn ist besser als jeder Ersatz.

Wurzelkanalbehandelte Zähne können grundsätzlich genauso lange, wie nicht wurzelkanalbehandelte Zähne erhalten bleiben – im Idealfall also ein Leben lang.

Die Wurzelkanalbehandlung stellt jedoch eine der kompliziertesten zahnmedizinischen Eingriffe dar. Oftmals sind es enge, gekrümmte oder komplett verschlossene Kanäle, die ohne ausreichende mechanische und desinfizierende Aufbereitung keinen Langzeiterfolg zeigen können.

Auch bereits wurzelkanalbehandelte Zähne, mit bestehenden Entzündungen, können oft nochmals therapiert werden. Eine nicht vollständige Abdichtung der Hohlräume im Zahn führt häufig zur Entzündung. Diese kann durch Einsatz moderner Techniken meist erfolgreich behandet werden.

Das Dentalmikroskop ist dabei die Voraussetzung für eine sorgfältige und erfolgreiche Therapie der Wurzelkanäle. Mit bis zu 40-facher Vergrößerung lassen sich auch kleinste Strukturen erkennen.

Unsere Behandlung richtet sich nach den Qualitätsansprüchen der VDZE, DGET, ESE (Verband deutscher zertifizierter Endotontologen, Deutsche Gesellschaft für Endodontie und zahnärztliche Traumatologie, European Society of Endodontology).

Die Aussicht auf Erfolg liegt dabei bei über 85%. Allerdings können diese aufwändigen Leistungen meist nicht mehr im Rahmen der Geseztlichen Kassenleistungen erbracht werden.

Kiefergelenkserkrankungen äußern sich in Schmerzen und Funktionseinschränkungen des Kauorgans.

Schmerzen treten häufig in der Kaumuskulatur, im Bereich vor den Ohren und in den Kiefergelenken auf. Häufig verschlechtert sich die Symptomatik unter Belastung beim Kauen.

Funktionsstörungen äußern sich in unregelmäßigen Unterkieferbewegungen und Geräuschen wie Knacken oder Reiben im Kiefergelenk selbst. Begleitend treten häufig Kopf-, Kiefer-, Ohren- und Zahnschmerzen auf. Außerdem ist häufig zu sehen, dass gewisse muskuläre Gruppen im Gesichts- und Kieferbereich übermäßig stark ausgeprägt sind.

Die Ursachen sind überaus vielfältig und erfordern eine exakte Diagnose.

So ist eine interdisziplinäre Zusammenarbeit unabdingbar: zusammen mit Physiotherapeuten, Osteopathen, Hals-, Nasen-, Ohrenärzten und Orthopäden finden erörtern wir die Therapie für Ihr Anliegen. 

Neben der Prophylaxe die wichtigste Voraussetzung für gesunde Zähne.

Genauso wichtig wie eine gute Mundhygiene und eine regelmäßige Kontrolle und Reinigung in der Prophylaxe ist die Kontrolle der Funktion der Zähne und des Kauorgans. So lassen sich bereits frühzeitig Fehlfunktionen erkennen und minimalinvasiv beheben. Denn ausgehend sind immer kleine Störungen, die langfristig größere Schäden verursachen.

Wir analysieren die Funktionen der Zähne, das Kiefergelenk und das Kauforgan mit allen Strukturen. Wir nutzen dabei neueste wissenschaftlich anerkannte Verfahren. Der Freecoder zur optoelektronischen Vermessung des Kiefergelenks und der Bewegungsbahnen gibt exaktere Aussagen über die Ursache, die Prognose und die Therapie der Beschwerden.

Zusammen mit Ihnen finden wir den richtigen Weg Ihre Zähne auch funktionell gesund zu erhalten.

Ein lückenloses Gebiss ist nicht nur schön, sondern auch aus medizinischer Sicht äußerst wichtig.

Ein harmonisch funktionierendes Gebiss funktioniert nur bei einer gleichmäßigen Abstützung in allen Kieferbereichen. Diese sogenannten künstlichen Zahnwurzeln stellen eine stabile Verbindung zwischen den neu-entstandenen Kauflächen und dem Kieferknochen her. Unsere Ansprüche sind klar definiert: die Schaffung hoher Ästhetik und Funktion und die Schaffung eines harmonischen Kausystems. Dabei ist die Behandlung individuell auf Ihre Bedürfnisse angepasst- unabhängig ob es sich um ein Einzelimplantat oder eine komplexe Sanierung handelt. Dabei verwenden wir ausschließlich biologisch maximal verträgliche Materialien von den etabliertesten Herstellern. 

Die Wundheilung nach Parodontalbehandlung, nach Extraktion eines Zahnes oder auch nach Kariesentfernung ist meistens eine reparative Wundheilung (Reparatur).

Der Wunsch nach einer sogenannten „restitutio ad integrum“, welche im medizinischen Bereich eine vollständige Ausheilung einer Krankheit oder Verletzung, die den unversehrten Zustand des Körpers wieder herstellt, bedeutet, kann häufig nicht umgesetzt werden.

Neue Behandlungsansätze in allen Bereichen der Zahnmedizin brachten enorme Fortschritte:

So ist es mittlerweile möglich, bei einer Karies bis auf Nervnähe oder darüber hinaus eine sogenannte „vitale Pulpatherapie“ durchzuführen, bei der das Nervgewebe des Zahnes speziell therapiert wird oder sogar revitalisiert werden kann.

In der Parodontitistherapie gibt es die Möglichkeit gesteuerte Gewebsregenerationen durchzuführen, sodass sich der Zahnhalteapparat neu strukturieren und Knochen gezielt remodelliert werden kann.

Auch bei Zahnverlust muss vor der Extraktion des Zahnes an die zukünftige Versorgung gedacht werden, sodass das Gewebe um den ehemals vorhandenen Zahn nicht kollabiert und ausreichend Möglichkeiten für eine Neuversorgung wie beispielsweise Implantate bietet.

Alleine der Gedanke an einen Zahnarztbesuch lässt Sie unruhig werden, Ihr Unterbewusstes sendet Warnsignale, die Konzentration lässt nach und Sie haben Panikattacken?

Sie sind nicht der einzige- mehr als die Hälfte aller Deutschen leiden unter der Zahnarztangst. Wir befassen uns seit über zehn Jahren mit der Zahnarztangst und sind in mehreren Fachgesellschaften wissenschaftlich zum Thema aktiv. Dabei ist Hypnose ein wichtiges Mittel zur Reduktion der Angst vorm Zahnarzt und der damit verbundenen Behandlung.

Wir beraten Sie unverbindlich und gerne zum Thema Zahnarztangst und zeigen Ihnen auf, wie Sie diese loswerden können.

Wir bieten für Sie mit einem unserer kooperierenden Labore, ohne Abdruckmassen zu arbeiten. Hierzu kommen optische Scanner zum Einsatz, welche die Zahnreihen dreidimensional erfassen.

Zahnerhaltung beginnt schon vor dem ersten Zahn.

Aufklärung der Eltern, Mundhygiene, Erhaltung der Milchzähne und Zusammenarbeit mit den Kieferorthopäden sind wichtige Weichen auf dem Weg zu einer gesunden Kauorgan bis ins hohe Alter. Diese sollen rechtzeitig gestellt werden.

Je früher mit dem Besuch bei uns begonnen wird, umso besser. Spielerisches Kennenlernen und das Gewöhnen an den regelmäßigen Kontrollbesuch und die Kinderprophylaxe lassen auch die Eltern entspannt in die Zukunft blicken.

Erkrankter Knochen und kranke Zähne können andere chronische Erkrankungen verursachen.

Dies zu therapieren erfordert ein hohes Maß an Achtsamkeit und Übersicht. Ein gesundes Immunsystem benötigt die richtigen Werkzeuge. Wir haben ein spezielles Therapiekonzept entwickelt um Ihnen bestmögliche Therapieergebnisse zu gewährleisten. Wir sind der Meinung, dass dies der Standard einer jeden Behandlung werden sollte.